Logo Hutanger in der Hersbrucker Alb
DAS PROJEKT KULTUR NATUR INFOS/LINKS KONTAKT
Logo Naturschutzzentrum Wengleinpark - Öffnet neues Browserfenster zur Homepage www.naturschutzzentrum-wengleinpark.de Naturschutz-
zentrum
Wengleinpark

Logo BayernNetzNatur - Öffnet neues Browserfenster zur Homepage www.bayernnetznatur.de   Logo BayernNetzNatur - Öffnet neues Browserfenster zur Homepage www.bund-naturschutz.de

DAS PROJEKT

Überblick

Aktuelles

NEU: HUTANGERBLOG

September 2012
Werden Sie Pate!
Fernsehbeitrag BR Frankenschau - zum Ansehen hier klicken!
> Info-Flyer (PDF 1,5 MB)
> zum Hutangerblog
> Kontaktieren Sie uns!

Januar 2010
Hutanger-Nachrichten
(externer Link zum "Nachhaltigkeits-Blog" der Möbelmacher)

Hier gelangen Sie in Kürze
zu unserer News-Seite.
Sie können jedoch jetzt schon den E-Mail-
Newsletter abonnieren

BayernNetzNatur-Projekt  „Biotop- und Weideverbund in der Hersbrucker Alb“ Logo BayernNetzNatur umfangreiche Information hierzu finden Sie auf unseren Extra-Seiten:
http://www.hutanger.de/ BayernNetzNatur

Buchtitel "Hutanger" Faltblatt Biotopverbund









Buchtitel "Hutanger" Faltblatt Hutanger









Buchtitel "Hutanger" Das Hutangerbuch

 

Herzlich Willkommen auf den Hutanger-Seiten des Naturschutzzentrum Wengleinpark e.V.

Das Hutangerprojekt ist eines der ältesten und erfolgreichsten Naturschutzprojekte Bayerns. Es entstand 1985 auf Initiative der Ortsgruppe Hersbruck des Bundes Naturschutz in Zusammenarbeit mit dem Bezirk Mittelfranken aus der Erkenntnis heraus, dass die Hutanger das wichtigste Natur- und Kulturerbe der Hersbrucker Alb sind. 1987 übernahm das Naturschutz-
zentrum Wengleinpark die Betreuung.
Foto Altensittenbacher Hutanger: Einige Kühe, Hirte unter alten Eichen

Die Ziele des Hutangerprojektes sind, praxisnah darzustellen, dass

  • durch gemeinsame Nutzung und gemeinsame Verantwortung ein Stück
    Heimatlandschaft und kulturelles Erbe erhalten werden kann,
  • Naturschutz, wirtschaftliche Nutzung und Gemeinwohl nebeneinander und
    miteinander möglich sind,
  • Natur und Landschaft als Lebens- und Erlebnisraum für Leib und Seele des
    Menschen unverzichtbar sind und
  • Das Netzwerk Natur-Mensch-Landschaft neu geknüpft werden kann.
     

Der Begriff „Hutanger“ bezeichnet historisch gewachsene Weideflächen, die früher in Form der Allmende genutzt wurden. Das Wort setzt sich zusammen aus den Begriffen:

Hut
= hüten, behüten, Tiere hüten

Anger = althochdeutsch „Angar“ bzw. Westgermanisch „angraz“ – was soviel bedeutet wie „ungepflügtes wildgrünes Grasland“

Allmende (fränk.: Gemein, Gma) = Teil der Gemeindeflur zur wirtschaftlichen Nutzung durch die Dorfgemeinschaft als Gesamtheit.
 

 
Überblick
Projektgeschichte
Projektinhalte
Projektflächen
Ergebnisse
Ausblick

Stand: Juli 2012